Eine Frau hält eine unsichtbare Zahnspange in den Händen

Gerade Zähne und ein perfektes Lächeln ohne störende Metallbrackets? Es funktioniert!

Mittlerweile sind durchsichtige Zahnschienen, die sogenannten Aligner, zur Begradigung von Zähnen überaus beliebt. Es gibt zahlreiche Anbieter, welche mit Hilfe ihrer Schienen eine schnelle und nahezu unsichtbare Korrektur von schiefen Zähnen versprechen allen voran Invisalign® (Align Technology, Kalifornien, USA). Egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene: Mit Hilfe des Weltmarktführers wurden mittlerweile über 10 Millionen Patienten erfolgreich mit Alignern behandelt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die durchsichtigen Zahnschienen von Invisalign® gehören zu den beliebtesten Schienen auf dem Markt und werden zur Korrektur von Zahnfehlstellungen verwendet.
  • Mit Hilfe dieser Behandlungsmethode können nahezu alle Fehlstellungen korrigiert werden.
  • Invisalign®-Schienen haben viele Vorteile im Vergleich zu anderen Zahnspangen.
  • Je nach Komplexität der Fehlstellung kann eine Erwachsenenbehandlung zwischen 6 und 12 Monaten dauern.

Hintergründe zu Invisalign®

DENTAL ONE Siegel von Invisalign

Die Firma Align Technology ist ein amerikanisches Unternehmen, das seit über zwei Jahrzehnten durchsichtige Zahnschienen zur Zahnkorrektur unter der Marke Invisalign® herstellt. Diese sogenannten Aligner ähneln einer sehr dünnen und flexiblen Knirscherschiene und lassen sich problemlos in Ihren individuellen Alltag integrieren.

Ein großer Vorteil gegenüber anderen Aligner-Systemen ist, dass mit Hilfe einer auf künstlicher Intelligenz basierten Software eine fortlaufende Verbesserung der Behandlungsmethode erreicht wird. Mit jedem neuen Patientenfall werden neue Daten und Erkenntnisse gewonnen, die dazu genutzt werden, Ihre Behandlung weiter zu optimieren. Align Technology hat bereits mehr als 600 Patente zum Schutz der Invisalign®-Technologie angemeldet. Basierend auf dieser technologischen Überlegenheit können Aligner-Zahnschienen von Invisalign® schneller und präziser zur Begradigung Ihrer Zähne führen als die Schienensysteme anderer Anbieter.

Unsere Praxis DENTAL ONE® ist ein Platinum Partner von Invisalign®.

Herstellung der Kunststoffschienen

Für die Herstellung der herausnehmbaren Kunststoffschienen werden keine klassischen, unangenehmen Abdrücke der Zähne mittels Abdruckmasse vorgenommen. Die Aufnahme der Ausgangssituation der Zähne erfolgt durch einen Scanvorgang. Mit Hilfe eines 3D-Scanners (iTero Scanner) wird ein digitaler 3D-Scan der Zähne bzw. des Kiefers erzeugt.

Basierend auf dieser digitalen Aufnahme der Ausgangssituation wird anschließend eine digitale Modellierung des Behandlungsverlaufs vorgenommen. Dieses digitale Vorgehen ermöglicht eine anschauliche Vorher-Nachher-Simulation, mit welcher der Patient bereits vor der eigentlichen Behandlung seine zukünftigen, geraden Zähne betrachten kann.

Dieser digitale Scan wird anschließend direkt an Invisalign® übermittelt. Mittels 3D-Druck werden die einzelnen Schienen maßgeschneidert für den Patienten gefertigt.  

Funktionsweise der Aligner-Schienen

Wie bereits erwähnt, werden die einzelnen durchsichtigen Schienen von Invisalign® mittels 3D-Druck hergestellt. Dabei wird jede einzelne Schiene individuell für die Zähne des Patienten angefertigt und beinhaltet eine gewisse Zahnbewegung. Aufgrund dieser integrierten Zahnbewegung werden die Zähne mit jeder neuen Schiene schrittweise in die gewünschte Position bewegt. Je nach Behandlungsplan erfolgt der Wechsel der Schienen im Durchschnitt einmal wöchentlich.

Bei Behandlungsbeginn werden beim Einsetzen der ersten Schiene an manchen Zähnen sogenannte „Attachments“ angebracht. Je nach Behandlungsplan und Schwere der vorliegenden Zahnfehlstellung wird zuvor festgelegt, an welchen Zähnen diese Attachments sinnvoll sind. Diese zahnfarbenen Erhöhungen aus Kunststoff dienen dazu, während des Begradigens der Zähne mittels der einzelnen Schienen eine bessere Kraftübertragung zu gewährleisten.

Behandlungsverlauf und Tragedauer

Arzt bespricht die Aligner-Behandlung mit dem Patienten

Invisalign®-Schienen sind nahezu für jede Fehlstellung geeignet und können demnach sowohl für die KFO-Behandlung von Erwachsenen als auch für die Behandlung von Kindern eingesetzt werden. Die Dauer der Behandlung ist dabei allerdings von der Komplexität des jeweiligen Falls abhängig. Dies beinhaltet u. a. das Alter des Patienten sowie die Schwere der Fehlstellung. Die Aligner-Behandlung bei Erwachsenen kann zwischen 6 und 12 Monaten dauern.

Darüber hinaus spielt auch die Mitarbeit des Patienten eine wichtige Rolle. Da es sich bei Invisalign® um eine herausnehmbare Behandlungsmethode handelt, ist die Bereitschaft des Patienten, die Zahnspange konsequent zu tragen, für den Behandlungserfolg entscheidend. Bei schlechter Mitarbeit des Patienten kann sich die Behandlungsdauer verlängern – schlimmstenfalls wird die Begradigung der Zähne nicht erreicht. Im Rahmen der Invisalign®-Behandlung sind die Aligner täglich zwischen 20 und 22 Stunden zu tragen.

Reinigung von Invisalign®-Alignern

Zur Reinigung Ihrer Invisalign®-Zahnschienen nehmen Sie diese zunächst heraus. Reinigen Sie die Invisalign®-Schienen auf der Innen- und Außenseite mit einer weichen Zahnbürste und etwas Zahnpasta unter lauwarmem Wasser. Verwenden Sie bitte Zahnpasta ohne Reinigungskristalle (d.h. eine nicht abrasive Zahnpasta), wie zum Beispiel eine gelförmige Zahnpasta, da die Oberfläche der Zahnschienen andernfalls matt werden kann. Die Reinigung Ihrer Invisalign®-Aligner führen Sie idealerweise täglich durch. Wenn Sie unterwegs sind und keine Zahnbürste zur Verfügung haben (z.B. nach dem Essen), können Sie die Schienen auch mit lauwarmem Wasser und etwas Seife oder Spülmittel reinigen. In jedem Fall spülen Sie die Aligner nach der Reinigung sorgfältig unter fließendem, handwarmem Wasser ab.

Verwenden Sie für die Reinigung Ihrer Invisalign®-Zahnschienen bitte keine Mundspüllösungen oder Reinigungstabletten für Zahnprothesen, da diese die Aligner beschädigen oder verfärben können. Falls eine besonders gründliche Reinigung Ihrer Schienen nötig ist, zum Beispiel bei stärkeren Verfärbungen, können diese auch mit einem Ultraschallbad oder mit speziellen Reinigungskristallen von Invisalign® gereinigt werden.

Arten von unsichtbaren Invisalign®-Schienen

Je nach Umfang der Zahnbegradigung gibt es verschiedene Systeme, unter denen der Kieferorthopäde das richtige für seinen Patienten auswählen kann, um das gewünschte Behandlungsergebnis zu erzielen.

Die verschiedenen Systeme von Invisalign® in der Übersicht:

Invisalign ArtAnwendungsfall
Invisalign i7 Anwendung bei sehr geringen Fehlstellungen im sichtbaren Bereich mit bis zu 7 Aligner-Schienen
Invisalign Lite Für eine geringe bis mittlere Zahnkorrektur; meist bei der Behandlung von nur einem Kiefer
Invisalign ComprehensiveAbdeckung des kompletten Behandlungsspektrums im bleibenden Gebiss bei der Behandlung von Ober- und Unterkiefer
Invisalign TeenAligner-Behandlung für Kinder und Jugendliche
Invisalign FirstFür Kinder im frühen Wechselgebiss; durchsichtige Schienen werden anstelle der altbekannten lockeren Zahnspange zur Korrektur von Fehlstellungen eingesetzt

Die Unterschiede zwischen Alignern und anderen Zahnspangen

Festsitzende Brackets im Vergleich zu herausnehmbaren Invisalign®-Schienen

Die wohl größten Unterschiede zu herkömmlichen Zahnspangen mit Metall- oder Keramikbrackets liegen in der Ästhetik und dem Tragekomfort der durchsichtigen Aligner. Invisalign® ist leicht in den Alltag integrierbar und kann zum Essen und auch zur Zahnpflege herausgenommen werden. Danach werden die Schienen einfach wieder eingesetzt. Bei korrekter Handhabung der Aligner ist das Ergebnis der Behandlung vergleichbar mit dem einer festsitzenden Zahnspange.

Auch die Dauer der Behandlung unterscheidet sich bei ausreichender täglicher Tragezeit der Aligner nicht von der Behandlungsdauer bei herkömmlichen Behandlungsmethoden. Kontrolltermine sind in einem Abstand von 6 bis 8 Wochen auch bei einer Aligner-Therapie notwendig. Allerdings sind die Kontrolltermine meist kürzer, da kein Bogen gewechselt und kein Bracket geklebt werden muss.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich die Zahnspange Ihrem Lifestyle anpasst. Falls Sie sich öfter auf Reisen befinden oder gerade wenig Zeit zur Verfügung haben, kann problemlos ein Kontrolltermin auf einen späteren Zeitpunkt gelegt werden und Sie setzen einfach selbst die nächste Schiene ein. Somit verlieren Sie keine Zeit während der Behandlung.

Eine Kostenübernahme bei Kindern und Jugendlichen ist durch die gesetzlichen Krankenkassen noch nicht gewährleistet. Auch Erwachsene erhalten wie bei der Behandlung mit anderen Zahnspangen keine Kostenrückerstattung der gesetzlichen Krankenkassen. Private Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen oftmals bei Patienten jeden Alters Teile der Behandlungskosten.

Die innenliegende Zahnspange im Vergleich zu Invisalign®

Oft ist der primäre Wunsch eines erwachsenen Patienten eine unsichtbare Behandlungsmethode. Hierfür kommen grundsätzlich Aligner-Zahnschienen (z.B. Invisalign®) und innenliegende Zahnspangen (z.B. Incognito™) in Frage. Invisalign®-Schienen sind annähernd unsichtbar – da die Schienen auch die Vorderseite der Zähne bedecken, kann man diese bei genauem Hinsehen jedoch erahnen. Im Gegensatz dazu werden innenliegende Zahnspangen an der Innenseite der Zähne angebracht und sind dadurch auf der Vorderseite der Zähne gar nicht zu sehen.

Allerdings muss man sich im Klaren sein, dass es sich bei innenliegenden Zahnspangen, ebenso wie bei Zahnspangen mit herkömmlichen Brackets, um eine fest an den Zähnen angebrachte Metall-Draht-Verbindung handelt. Der Tragekomfort ist bei innenliegenden Zahnspangen etwas schlechter als bei durchsichtigen Zahnschienen, da der innenliegende Bogen an Zunge und Gaumen reiben kann. Zu Beginn der Behandlung kann es dadurch auch zu Problemen beim Sprechen kommen. Zudem ist die Zahnpflege erschwert, da die Brackets die komplette Innenseite der Zähne bedecken. Die Behandlung mit innenliegenden Zahnspangen ist außerdem teurer als jene mit Invisalign®-Schienen. Das Behandlungsergebnis und die Dauer der Behandlung von Aligner-Zahnschienen und innenliegenden Zahnspangen sind vergleichbar, wobei bei Alignern die Mitarbeit des Patienten stärker gefragt ist.

Die Ästhetik einer innenliegenden Zahnspange ist zwar nicht zu übertreffen, allerdings stellen der geringere Tragekomfort und der höhere Preis einen Kompromiss dar, den man sich vor der Therapie bewusst machen muss.   

Vorteile & Nachteile der Invisalign®-Zahnschienen im Überblick

Wie bereits erwähnt, gibt es einige Argumente, die für eine Behandlung mit Invisalign® sprechen. Dennoch gibt es auch gewisse Punkte, die Sie vor der Entscheidung für diese Behandlungsmethode beachten sollten:

Invisalign VorteileInvisalign Nachteile
Fast unsichtbarBehandlungserfolg ist von der Mitarbeit des Patienten abhängig (anders als bei festsitzender Zahnspange)
Hoher TragekomfortLange tägliche Tragedauer für Behandlungserfolg notwendig (20 bis 22 Stunden)
Zuverlässige Art der Zahnspange (es können sich keine Brackets lösen)Nicht festsitzend (kann bei Kindern verloren gehen)
Vereinfachte Zahn- & Mundhygiene (Zahnschiene wird zur Reinigung entfernt)Bei Kindern und Jugendlichen keine Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenversicherung
Lifestyle-konform (lange Reisen möglich)
Alltagstauglich (da sehr unauffällig) 
Vorhersehbare und gut planbare Behandlung 
Kein Abdruck notwendig 

Kosten der Behandlung und Kostenübernahme durch Krankenversicherung

Bei der Frage nach den konkreten Kosten einer Invisalign®-Behandlung sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Zum einen ist der Grad der zu korrigierenden Fehlstellung entscheidend. Zum anderen ist die Höhe der Kosten davon abhängig, ob nur ein Kiefer oder gleichzeitig Ober- und Unterkiefer behandelt werden sollen. Grundsätzlich ist mit Kosten zwischen 2.800 Euro und 5.800 Euro zu rechnen (inklusive der abschließenden Stabilisierung mit Hilfe eines Retainers).

Diese Kosten sind vom Patienten meist selbst zu tragen, da die gesetzliche Krankenkasse keine Kosten übernimmt. Im Falle einer privaten Krankenversicherung oder einer Zusatzversicherung werden die Kosten einer Aligner-Behandlung sowohl bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren als auch bei Erwachsenen häufig ganz oder zumindest teilweise übernommen. Die genaue Kostenübernahme ist vom jeweiligen Versicherungstarif abhängig und muss daher im Einzelfall geklärt werden.

Unsere Praxis bietet die Möglichkeit einer zinsfreien Finanzierung mit bis zu 36 Monatsraten an, falls Sie eine Ratenzahlung wünschen.

Haben Sie noch Fragen zur Invisalign®Behandlung? Vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin bei uns.
Wir helfen Ihnen gerne und begleiten Sie auf dem Weg zu schönen und geraden Zähnen.


Häufige Fragen zu den unsichtbaren Aligner-Zahnschienen

Wie lange muss ich die Invisalign®-Schienen jeden Tag tragen?

Um ein perfektes Ergebnis zu erreichen, ist es wichtig, die Schienen zwischen 20 und 22 Stunden am Tag zu tragen. Die Schienen sollten nur zum Essen, Trinken und zum Zähneputzen herausgenommen werden.

Wie viel kostet die Behandlung und wer trägt die Kosten?

Abhängig von der Schwere der Fehlstellung der Zähne und davon, ob nur ein einzelner Kiefer oder gleichzeitig Ober- und Unterkiefer behandelt wird, ist mit Kosten zwischen 2.800 Euro und 5.800 Euro für die gesamte Behandlung (inklusive Stabilisierung mit einem Retainer) zu rechnen.
Die Kosten der Behandlung sind vom Patienten meist selbst zu tragen. Die privaten Krankenversicherungen wie auch die Zusatzversicherungen übernehmen bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie bei Erwachsenen häufig vollständig oder zumindest teilweise die Kosten einer Behandlung mit Alignern.

Müssen die Invisalign®-Schienen beim Essen und Trinken herausgenommen werden?

Ja. Beim Essen müssen die durchsichtigen Zahnschienen generell herausgenommen und danach wieder eingesetzt werden. Beim Trinken ist es auch von Vorteil, die Schienen herauszunehmen, denn es besteht die Gefahr, dass sich die Aligner verfärben. Beim Trinken von Wasser können die Schienen im Mund verbleiben.